Bahamaente

Steckbrief
Verbreitungsgebiet: 
Südamerika bis zu den karibischen Inseln, Galapagosinseln
Lebensraum: 
Vegetationsreiche Tümpel, sowie Mangrovensümpfe und Lagunen entlang der Küsten
Nahrung: 
Insekten und Schnecken, Wasserpflanzen wie auch Sämereien
Größe: 
35 bis 40 cm; Beide Geschlechter ungefähr 500 g schwer
Bahamaente.jpg

 
Ordnung: Anseriformes (Gänsevögel)
Familie: Anatinae (Entenvögel)
Gattung und Art: Anas bahamensis
 

Bahamaenten zeigen im Vergleich zu den anderen Entenarten keinen ausgeprägten Geschlechtsdimorphismus, das bedeutet, Männchen und Weichen sehen fast gleich aus. Das Gefieder der Bahamaente ist gelbbraun gefärbt mit schwarzer Musterung. Wangen, Kehle und Vorderhals sind weiss. Der Schnabel ist dunkelblau gefärbt mit rotem Schnabelschaft (deutlich zu sehen auf dem Bild), die Beine sind bleigrau.

Der Körper der Bahamaente ist langgezogen, der Kopf ist rund und trägt eine beim Männchen stärker ausgeprägte Stirnbeule.

 

Bahamaenten leben monogam. Beginn der Brutzeit ist abhängig vom jeweiligen Verbreitungsareal: In Südamerika beginnt sie im Mai und dauert bis Oktober, auf Kuba z.B. beginnt sie im Juni und endet im Juli.
Das Gelege, welches nur vom Weibchen bebrütet wird, besteht aus acht bis zwölf lehmfarbenen Eier. die Brutdauer beträgt 25 bis 26 Tage. Das Weibchen zieht ihre Jungen selber auf.