Chinesische Zwergwachtel

Steckbrief
Verbreitungsgebiet: 
von Indien über Thailand, bis südöstliches China, Malaysia, Indonesien und Nordaustralien
Lebensraum: 
dichtes, feuchtes Grasland, auch Buschland
Nahrung: 
Sämereien und Früchte, sowie Würmer und Insekten
Größe: 
bis 14 cm; Gewicht: 45 bis 70 g
Zwergwachtel (Hahn)

 
Ordnung: Galliformes (Hühnervögel)
Familie: Phasianidae (Glattfusshühner)
Gattung und Art: Coturnix chinensis 
 

Das Erscheinungsbild der als Ziervögel gehaltenen Zwergwachteln unterscheidet sich von dem der in freier Wildbahn lebenden. Es wurden mit Erfolg weiss, silbern und rehbraun gefärbte wie auch gescheckte und geperlte Zwergwachteln gezüchtet. Bei der Wildform besitzen Männchen einen schiefergrauen Kopf, der mit schwarzen Streifen gebändert ist über eine weisse Bartregion, Hals und Bauch. Das Obergefieder besteht aus grauen, braunen und schwarzen Federn. Der Scheitel und Nacken sowie die Unterseite sind rostbraun. Weibchen dagegen sind eher unauffällig und besitzen ein sandfarbenes Obergefieder und eine weisse Kehle. Beide Geschlechter besitzen einen dunkelgrau bis schwarzen Schnabel und orangefarbene Beine. Zwergwachteln zeigen somit einen ausgeprägten Geschlechtsdimorphismus.
 
 

Die tagaktiven Zwergwachteln haben einen sehr gedrungenen Körperbau und sind schlechte Flieger, sie können aber, vor allem wenn Gefahr droht, sehr schnell laufen. Zwergwachteln haben sehr viele Feinde, darunter auch grössere Vögel.
 Zwergwachteln leben in kleinen Gruppen. Während der Brutzeit sondert sich das Pärchen, das ein Leben lang zusammenbleibt, von der Gruppe ab. Das Nest wrd nur vom Weibchen gebaut und besteht aus einer gescharrten Mulde, die gut getarnt in hohem Gras liegt. Das Gelege, welches auch nur vom Weibchen bebrütet wird, hängt vom Nahrungsangebot ab. Es besteht meist aus 4 bis 8 Eier, in Volieren können es aber auch bis zu 14 Eier sein. Bei reichlichem Nahrungsangebot sind auch mehrere Gelege möglich. Die Brutdauer beträgt 17 Tage. Die nur hummelgrossen, im Durchschnitt nur 2 Gramm schweren Küken verlassen gleich nach dem Schlupf das Nest und sind nach 14 Tagen selbständig.