Wellensittich

Steckbrief
Verbreitungsgebiet: 
Australien, ausser an den unmittelbaren Küstenstreifen.
Lebensraum: 
Savannen, Steppen und offene Grasflächen.
Nahrung: 
Grassamen und Sämereien bzw. Grünteile von Kräutern, auf Kulturland auch Getreidekörner.
Größe: 
ca. 19 cm; Gewicht: 30-50 g.
Wellensittich.jpg

 
Ordnung: Psittaciformes (Papageien)
Familie: Psittacidae (Eigentliche Papageien)
Gattung und Art: Melopsittacus (Wellensittche)
 
Der Name Wellensittich kommt daher, weil der Hinterkopf, der Nacken und die Flügel eine gelb-schwarze Wellenzeichnung haben. Der Wellensittich besitzt hauptsächlich ein grünes Gefieder, wobei der Kopf gelb ist. Die Wachshaut über dem Schnabel ist unbefiedert. Beim Männchen blauviolett und beim Weibchen bräunlich. Die Jungvögel haben keine so starke Färbung. Das junge Weibchen hat einen weissen Ring um die Nasenlöcher. Nach 6-8 Monaten sind sie voll ausgefärbt.
Wellensittiche sind sehr gesellig, nicht scheu und bilden teilweise riesige Schwärme mit zehntausenden Vögel, die im Flug synchrone Manöver ausführen.
Die Wellensittiche entwickelten einen sehr kleinen Schnabel als Anpassung an die Ernährung von Grassamen. Ihre Nahrung suchen sie am Boden, ruhen aber im Geäst der Bäume. Sie leben typisch nomadisch in Abhängigkeit von Niederschlägen und Wasserstellen. Wenn Wasserstellen austrocknen, ziehen Wellensittiche in andere Landschaften und fehlen oftmals über Jahre in diesem Gebiet. Beim Wegzug lassen sie Gelege und Nestlinge zurück, die dann sterben.
Wellensittiche sind die am häufigsten vorkommenden Vögel in Australien. Starke Vermehrungen in guten Jahren werden natürlich reguliert - durch Dürreperioden, Buschfeuer und die Greifvögel. Bei den Einheimischen gehört der Wellensittich ebenfalls auf den Speiseplan.
 
Je nach Region brüten die Vögel zu unterschiedlichen Zeiten. Im Süden zwischen August und Januar, im Norden zwischen Juni und September. Wegen starken Regenfällen kann die Brutzeit auch in einer anderen Jahreszeit stattfinden. Ihre 4-6 Eier brütet das Weibchen in einer Baumhöhle, einem hohlen Zaunpfahl, einem Wurzelloch oder auch in einer Erdhöhle aus. Die Brutdauer beträgt etwa 18 Tage und die Nestlingsdauer 30-35 Tage. Nach wenigen Monaten sind die Jungen bereits Geschlechtsreif, was eine Anpassung an den extrem trockenen Lebensraum mit notwendiger hoher Fortpflanzungsrate darstellt.
 
Quelle: http://www.sittich-info.de/sittiche/wellensittich.html
Voliere (Zootierhaltung), Herausgeber: W. Grummt, H. Strehlow (Volierenbuch)