Japanischer Seidenschwanz

Steckbrief
Verbreitungsgebiet: 
Ostsibirien, Taiga, Nördliche Mandschurei
Lebensraum: 
trockene Fichten- und Birkenwälder, auch Buschland und seltener Savannen
Nahrung: 
Beeren und andere kleine Früchte, Insekten
Größe: 
17 bis 18 cm; Gewicht zwischen 50 und 60 g
Seidenschwanz

 
Ordnung: Passeriformes (Sperlingsvögel)
Familie: Bombycillidae (Seidenschwänze)
Gattung und Art: Bombycilla japonica
 
Der Japanische Seidenschwanz trägt ein rotbraunes Gefieder mit einer roten Schwanzbinde. Die Flügel sind rötlich überhaucht. Auffälligstes und unverkennbares Kennzeichen ist die spitz nach hinten verlaufende, teilweise aufrichtbare Federhaube am Kopf. Der schwarze Schnabel ist sehr kräftig. Über die Augen bis zum Nacken zieht sich ein tiefschwarzer Streifen, der weißlich umrandet ist. Seidenschwänze weisen keinen Geschlechtsdimorphismus auf.
Die Brutzeit dauert von Mai bis Juli. Das napfförmige Nest aus Gras, Haaren, Moos und Nadelbaumzweigen wird im oberen Bereich von Bäumen gebaut. Das Gelege besteht aus drei bis sechs Eier und wird vom Weibchen alleine bebrütet. Die Brutdauer beträgt 14 bis 15 Tage, die Nestlingsdauer ungefähr 16 Tage. Während dieser Zeit versorgt das Männchen das Weibchen mit Futter. Die Aufzucht der Jungen wird von Männchen und Weibchen gleichermassen übernommen.