Rotbürzelstirnvogel

Steckbrief
Verbreitungsgebiet: 
Nördliches Südamerika: Amazonas-Becken und Guyanas; Küstennähe nur wo der Amazonas in den Atlantik fliesst. Länder: Brasilien, Paraguay, Teile von Nordost-Argentinien. Weitere Vorkommen in Bolivien, Kolumbien, Ecuador, Französisch-Guyana, Guyana, Peru, Suriname und Venezuela
Lebensraum: 
Baumkronen und Peripherie der Regenwälder sowie in Galeriewäldern
Nahrung: 
verschiedenste Früchte
Größe: 
Männchen 27 – 30 cm, Weibchen 21 – 24cm (Weibchen deutlich kleiner und leichter)
Rotbürzelstirnvogel

Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Familie: Stärlinge (Icteridae)
Gattung: Kassiken (Cacicus)
Art: Rotbürzelstirnvogel / Rotburzelkassike (Cacicus haemorrhous)
 

Der Rotbürzelstirnvogel gehört zur arten- und formenreichen Familie der Stärlinge. Stärlinge kommen ausschliesslich in der Neuen Welt vor, wobei der Rotbürzelstirnvogel nur in Südamerika vorkommt. Während die meisten Stärlinge Insekten bevorzugen, hat sich der Rotbürzelstirnvogel auf Früchte spezialisiert.
Der Rotbürzelstirnvogel ist ein schlanker Vogel mit langen, spitzen Flügeln und mittellangen Schwanzfedern. Sein Gefieder ist hauptsächlich glänzend schwarz. Den Namen Rotbürzelstirnvogel hat er wohl wegen seines leuchtend rotgefärbten Bürzels und Rückengefieder. Er hat einen hellgelben zugespitzten, kegelförmigen Schnabel, der sehr hart ist. Wie alles Kassiken ist der Oberschnabel auf die Stirn hochgezogen und bildet dort eine Hornplatte. Adulte Vögel haben himmelblaue Augen, während Jungvögel noch dunkle Augen haben.
Rotbürzelstirnvögel leben in Gruppen und brüten in Kolonien. Sie flechten aus verschiedensten Gräsern teils extrem lange Schlauchnester, mit Eingang von oben, an der Astaufhängung. Die Nester befinden sich an unterschiedlichen Standorten: herunterhängend von hohen Baumästen im Wald oder am Waldrand, oder aber auch in geringer Höhe über dem Wasser. Die Männchen haben nur wenig Anteil an der Brut und Aufzucht. Polygamie kommt bei Weibchenüberhang häufig vor. Das Gelege umfasst 2 – 7 weisse Eier. In gemässigten Breiten nur eine, in den Tropen mindestens zwei Jahresbruten üblich.
 
Sehr grosses Verbreitungsgebiet
Rotbürzelstirnvögel haben ein sehr grosses Verbreitungsgebiet, welches auf 8'100’000 km² geschätzt wird. Die weltweite Populationszahl wurde nicht bestimmt, aber man nimmt an, dass sie gross ist und die Art wird in wenigstens Teilen der Verbreitungsgebiete als häufig beschrieben. Es gibt keine Anhaltspunkte für eine starke Abnahme der Art, weshalb sie von der IUCN als nicht gefährdet bezeichnet wird.
 

Literatur:
- www.planetofbirds.com
- Vögel – Zootierhaltung / Tiere in menschlicher Obhut, W. Grummt, H. Strehlow (Hrsg.) Verlag Harri Deutsch
- www.iucnredlist.org